Cookies

Cookie-Nutzung

Dielenschrauben – warum spezielle Schrauben für Dielenbretter?

Beim Verlegen von Fußböden aus Echtholz werden spezielle Verlegeschrauben eingesetzt, die ohne Vorbohren direkt in das Holz getrieben werden können. Vollgewinde gibt es bei diesen Schrauben genauso wie Teilgewinde, und die Schrauben können beschichtet sein. Die Senkköpfe verschwinden im Holz.
Besonderheiten
  • Dielenschrauben sind Verlegeschrauben
  • ohne vorbohren
  • Vollgewinde oder Teilgewinde
  • unsichtbar

Dielenschrauben Test & Vergleich 2021

Das Wichtigste zusammengefasst
  • Dielenschrauben sind Verlegeschrauben, die verwendet werden, ohne vorzubohren. Trotzdem ist beim Eindrehen nur ein geringer Kraftaufwand nötig, denn die Bohrspitze ist selbstschneidend. Insbesondere bei Harthölzern wird Vorbohren aber empfohlen, denn das Holz splittert und reißt leicht.
  • Die Schrauben sind für das Einschrauben in sehr hartes, festes Holz konzipiert und werden vor allem im Innenausbau für Dielen und andere Massivholzböden verwendet. Sind sie korrosionsbeständig, werden sie als Terrassenschrauben bezeichnet. Sie kommen aber auch beim Möbelbau zum Einsatz.
  • Charakteristisch ist der besonders schmale Kopf der Schrauben, der in der Holzoberfläche verschwindet. Eine Sonderform der Dielenschrauben oder Terrassenschrauben stellen die Schrauben mit Fixiergewinde dar. Mit einer Gleitbeschichtung lassen sich die Dielenschrauben noch einfacher ins Holz drehen.

Dielenschrauben JD PLUS, Teilgewinde, verzinkt, gelb chromatiert, Fräsrippen, von DRESSELHAUS

Dielenschrauben JD PLUS, Teilgewinde, verzinkt, gelb chromatiert, Fräsrippen, von DRESSELHAUS
Besonderheiten
  • Hersteller: Joseph Pressehaus GmbH & Co. KG
  • Gebinde: 1000 Stück
  • Senkkopf, Torx
  • für Dielen im Innenbereich
  • Teilgewinde, 3,5 x 55 mm
n/a €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Die Dielenschrauben JD PLUS von DRESSELHAUS sind mit einem Teilgewinde ausgestattet. Das hat den Vorteil, dass die Schrauben in die empfindliche Holzschicht bei Feder und Nut eingedreht werden können, ohne dass das Gewinde die dünnen Holzschichten sprengen würde. Das Gewinde setzt erst weiter unten an, so der Bodenbelag nicht so einfach beschädigt wird. Das Gewinde ist m it einem patentierten Sternschliff versehen. Die Schrauben sind 3,5 x 55 mm groß und haben, typisch für Dielenschrauben, einen Senkkopf. Der I-Stern (Torx) wird mit einem T10 angetrieben. Unter dem kleinen Kopf befinden sich Fräsrippen, sodass sich die Schrauben ohne viel Kraftaufwand gut versenken lassen. Das Teilgewinde sorgt dafür, dass sich die Dielen flächenbündig auf die Unterkonstruktion ziehen.
DRESSELHAUS ist ein Unternehmen, das für hohe Qualität bekannt ist. Und tatsächlich werden die Schrauben, die auch im Gebinde mit 500 Stück erhältlich sind, von den Kunden und Kundinnen sehr gut bewertet. Die Schrauben sind sauber gefertigt, lassen sich hervorragend verarbeiten und halten viel aus. Die spezielle Ausfertigung des Teilgewindes mit Fräsrippen sorgt dafür, dass alte, knarrende Dielen nach dem Verschrauben mit der Unterkonstruktion eben doch nicht mehr knarren. Die Dielenschrauben sind also nicht nur für neu verlegte Bodenbeläge geeignet, sondern auch um bestehende Beläge zu restaurieren.

SPAX 357035032010011 3,5 x 45 Teilgewinde Torx, Fußbodenschraube Wirox-Silber, 500 Stück

SPAX 357035032010011 3,5 x 45 Teilgewinde Torx, Fußbodenschraube Wirox-Silber, 500 Stück
Besonderheiten
  • Hersteller: SPAX
  • Gebinde: 500 Stück
  • Senkkopf, Torx
  • für Dielen und andere Massivholzfußböden im Innenbereich
  • Teilgewinde, 3,5 x 45 mm
28,89 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Die Dielenschrauben von SPAX sind für das Verschrauben von Massivholzfußböden konzipiert. Sie stellen die perfekte Verbindung von Nut und Feder her. Die Senkkopfschrauben haben einen schlanken Kopf, sind mit Fräsrippen im unteren Bereich des Teilgewindes ausgestattet und verfügen über eine CUT-Spitze. Sie werden mit einem Tore-Antrieb geliefert, T10-Bits passen. Der Hersteller gibt an, dass die Schrauben ohne Vorbohren verarbeitet werden können.
Schrauben des Herstellers SPAX sind immer etwas kostenintensiver, und das ist auch bei diesen Dielenschrauben der Fall. Allerdings sind die Produkte von SPAX ihren Preis auch wert: Kunden und Kundinnen haben bei den Dielenschrauben nichts zu beanstanden. Die Schrauben werden in einem einwandfreien Zustand geliefert, sie sind sauber gearbeitet und erfüllen ihren Zweck. Das einzige Manko: Die silbernen Schraubenköpfe sind auch dann, wenn die Schrauben in den Dielen versenkt wurden, noch sichtbar. Andere Hersteller bieten die Schrauben gelb chromatiert an, das lässt die bündig mit dem Holzboden sichtbaren Schraubenköpfe optisch im hellen Holz verschwinden. Die Wirox-Beschichtung von SPAX bietet allerdings auf umweltfreundliche Art und Weise einen Korrosionsschutz, die Schrauben sind also verzinkt und können auch für Holzoberflächen im Außenbereich genutzt werden.

Connex Dielenschrauben 3,2 x 50 mm, 200 Stück, mit Bohrspitze und Schneidere, Senkkopf, Verlegeschrabuen für Dielenböden

Connex Dielenschrauben 3,2 x 50 mm, 200 Stück, mit Bohrspitze und Schneidere, Senkkopf, Verlegeschrabuen für Dielenböden
Besonderheiten
  • Hersteller: Conmetall
  • Gebinde: 200 Stück
  • Senkkopf, Torx
  • für Dielen und andere Massivholzböden im Innen- und Außenbereich
  • Teilgewinde, 3,2 x 50 mm
19,99 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Die Dielenschrauben, vertrieben von Connex und hergestellt von Conmetall, sind mit einer Bohrspitze und einer Schneidwerke ausgestattet. Der Senkkopf ist mit einem Tort-Antrieb versehen, der benötigte T10 Bit liegt dem Gebinde von 200 Schrauben bei. Die modernen Antriebe sind auch für hohe Drehmomente geeignet, ohne dass der Schraubenkopf beschädigt werden würde. Der Hersteller empfiehlt die Schrauben für Massivholzböden im Innen- wie im Außenbereich, denn die Dielenschrauben sind verzinkt. Ein genauer Blick auf das Teilgewinde offenbart: Die Schrauben haben zwar keine Fräsrippen, sind aber im oberen Bereich mit einem steileren Gewinde ausgestattet. Die Schrauben sind für alle Hart- und Weichhölzer geeignet und verhindern, dass die Dielen knarren. Ein erklärendes Video des Herstellers zeigt: Diese Schrauben werden nicht durch Feder und Nut gedreht, sondern diagonal in die Feder. Anschließend erst wird das nächste Dielenbrett angelegt und die Feder in die Nut geschoben. Damit sind die verzinkten, silberfarbenen Schrauben unsichtbar.
Setzt man die Menge der im Gebinde enthaltenen Schrauben zum Preis ins Verhältnis, fällt erst einmal auf, dass die Dielenschrauben von Conmetall nicht kostengünstig sind. Die Qualität stimmt aber, die Schrauben lassen sich gut verarbeiten. Allerdings merken Kunden und Kundinnen an, dass sie grundsätzlich vorbohren. Auch wenn Connex angibt, dass das nicht nötig sei: Die Dielenschrauben haben keine Fräsrippen, und Holz splittert gerne. Allerdings ist der mitgelieferte Bit von weniger überzeugender Qualität, laut Rezensionen ist er nach maximal zehn Schrauben unbrauchbar. Conmetall ist kein bekannter Hersteller, trotzdem stimmt die Gesamtqualität.

RE-SCHRAUB Dielenschraube 3,2 x 50 mm, gelb verzinkt, 200 Stück inklusive Bit

RE-SCHRAUB Dielenschraube 3,2 x 50 mm, gelb verzinkt, 200 Stück inklusive Bit
Besonderheiten
  • Hersteller: RE-SCHRAUB
  • Gebinde: 200 Stück
  • Senkkopf, Torx
  • für Dielen im Innenbereich, für Feuchträume nicht geeignet
  • Teilgewinde, 3,2 x 50 mm
10,95 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
200 Dielenschrauben mit 3,2 x 50 mm packt RE-SCHRAUB in einen kleinen Karton, der passende T10-Bit liegt bei. Die Schrauben sind gelb verzinkt und damit zumindest korrosionsgeschützt. Die Schrauben sind mit Fräsrippen versehen und verfügen über eine potente Bohrspitze, die sich selbst in Hartholz ohne viel Kraftaufwand gut einbringen lässt. Vorbohren ist laut Hersteller nicht nötig. Der Kopf ist sehr klein gehalten, die Schrauben verschwinden unsichtbar im Holz.
RE-SCHRAUB ist keiner der großen und bekannten Hersteller, trotzdem haben die Dielenschrauben hervorragende Qualität. Sie sind sehr gut verarbeitet und lassen sich leicht ins Holz drehen. Das Verhältnis von Preis und Leistung stimmt hier, die Kunden und Kundinnen finden keinen Grund zur Beanstandung. Sogar der beigelegte Bit lässt sich gut gebrauchen und hält länger als die in der Packung gelieferten 200 Schrauben durch.

Dielenschrauben werden für alle Arten von Massivholzböden verwendet

Ganz egal, ob man die Dielen selbst verlegt oder den Profi das erledigen lässt: Ohne Dielenschrauben geht es nicht so gut. Die Schrauben mit dem kleinen, unscheinbaren Senkkopf verschwinden komplett im Holz und sind unsichtbar, zumal die meisten Hersteller sie gelb verzinken oder chromstieren. Die ganze Konstruktion der Schraube ist darauf ausgerichtet, möglichst leicht in das Holz zu gleiten und das Vorbohren zu ersparen. Dazu werden Bohrspitzen geformt, Fräsrippen ausgearbeitet und die Gewinde gleitfähig beschichtet.

Trotzdem splittert Holz leicht, sodass entgegen der Herstellerangaben Vorbohren in der Regel eine gute Idee ist. Die Schrauben können für die Befestigung aller Arten von Massivholzböden verwendet werden, nicht nur für Dielen im Innenbereich. Auch Terrassenböden aus Holz werden bisweilen mit den Verlegeschrauben gearbeitet. Allerdings ist dann darauf zu achten, dass die Schrauben aus Edelstahl A2 bestehen. Manche Hersteller zeichnen auch die entsprechend beschichteten Dielenschrauben für den Außenbereich aus. Allerdings reicht die Beschichtung oft nicht aus, denn die wird früher oder später angegriffen oder kann beschädigt werden. Daher sind verzinkte Schrauben oder die Dielenschrauben mit Wirox-Beschichtung von SPAX tatsächlich eher für den Innenbereich (mit Ausnahme von Feuchträumen) geeignet.

Auch wenn die Dielenschrauben für das Verschrauben von Holzdielen in der Unterkonstruktion konzipiert sind, werden sie bisweilen auch im Möbelbau eingesetzt. Und was für das Verschrauben von Holzböden auf hölzernen Unterkonstruktionen taugt, kann natürlich auch für Decken- und Wandverkleidungen mit hölzerner Unterkonstruktion verwendet werden. Wer sein Badezimmer beispielsweise mit massiven Holzlatten in der Feder-Nut-Technik auskleidet, verschraubt diese Wandverkleidung auch mit Dielenschrauben auf der Unterkonstruktion.

Aufbau, Design und Material: So sehen Dielenschrauben aus

Die Dielenschraube ist im Grunde genommen eine typische Holzschraube. Mit ihrem schmalen Kopf lässt sie sich leicht in Dielenbretter einschrauben, der Kopf verschwindet unter der Holzoberfläche. Vor allem bei Nadelhölzern ist diese Schraubenart eine geschickte Wahl: Die elastischen Fasern des Nadelholzes schließen sich über dem Senkkopf der Schrauben wieder zusammen. Damit ist der Schraubenkopf wirklich verschwunden. Bei dünnen Brettern und weniger elastischen Holzarten verarbeitet man die Dielenschrauben dagegen so, dass der Schraubenkopf bündig mit der Oberfläche abschließt. Gelb verzinkte und gelb chromatierte Schrauben verschwinden optisch auch in diesem Fall.

Streng genommen bestehen Dielenschrauben aus einer nicht-rostfreien Stahllegierung und können Rost-abweisend beschichtet sein. Die Schrauben sind damit nur für den Innenbereich geeignet, im Außenbereich und in Feuchträumen sollten sie nicht verwendet werden. Allerdings sind die Grenzen zur baugleichen Terrassenschraube fließend: Der einzige Unterschied besteht im Material. Denn Terrassenschrauben sind aus rostfreiem Edelstahl gefertigt. Wer Dielenschrauben für die Verwendung im Badezimmer sucht, wird also tatsächlich Terrassenschrauben erwerben. Und wer Terrassenschrauben für eine überdachte, wettergeschützte Terrasse oder den Wintergarten sucht, erhält vermutlich Dielenschrauben.

Fixiergewinde: Gegen Knarzgeräusche

Dielen- wie auch Terrassenschrauben mit Teilgewinde sind oft mit einem zweiten, kürzeren Gewinde versehen. Das setzt unter dem Kopf an, wo normalerweise das Teilgewinde sitzen würde. Dieses kurze Gewinde ist steiler gewandelt und verhindert, dass sich die Diele bewegen kann. Holz ist ein organisches Material und arbeitet – Luftfeuchtigkeit und Temperaturschwankungen lassen es schrumpfen und quellen. Knarzende Dielen sind die Folge. Das Knarzgeräusch entsteht, wenn sich das Holz entlang des Schafts der Schraube bewegt. Mit diesem zweiten, steileren Gewinde wird das Holz festgehalten und kann sich nicht bewegen, weshalb die Knarzgeräusche reduziert oder ganz vermieden werden. Allerdings geben nicht alle Hersteller ihren Dielenschrauben dieses zweite, kürzere Gewinde mit.

Es gibt zwei Arten von Fixiergewinde. Die Dielenschrauben mit Fixiergewinde erzeugen üblicherweise eine schwächere Pressung zwischen Dielenbrett und Unterkonstruktion als dies bei Dielenschrauben mit nur einem Teilgewinde der Fall wäre. Das ist erst einmal nicht schlimm, denn die waagerecht verlegten Dielen werden in horizontaler Richtung nicht belastet. Anders sieht das bei Wandverkleidungen aus. Für diese Verwendung sowie für den Fall, dass aus einem anderen Grund eine stärkere Pressung zwischen Holzteilen erreicht werden soll, gibt es Dielenschrauben mit einem speziellen Fixiergewinde. Dieses Gewinde weist eine geringere Steigung auf als das Hauptgewinde.

Auffällige Spitze und Fräsrippen

Die Spitze von Dielenschrauben ist in der Regel besonders gestaltet: Sie sieht im Vergleich mit einer normalen Schraubenspitze eher martialisch aus. Durch die schrägen Kerbungen und mehrfachen Spitzen wirkt sie wie ein Bohrkopf. Dadurch dreht sich die Dielenschraube leichter in das Holz und erzeugt dort weniger Schaden. Aus diesem Grund ist das Gewinde direkt hinter der Bohrspitze auch oft mit Fräsrippen versehen. Die Schraube sieht also nicht zufällig aus wie ein Folterinstrument, sondern soll möglichst glatt ins Holz gehen.

Wichtige Kaufkriterien: Darauf sollte man bei Dielenschrauben achten!

Damit die Dielenschrauben genau das leisten, was sie sollen, müssen ein paar Parameter stimmen. Material, Oberfläche, Länge und Durchmesser sind natürlich wichtig, aber auch der Antrieb sollte beachtet werden. Schlitzschrauben findet man heute kaum noch, denn die Schraubenköpfe sind vor allem bei hohen Drehmomenten anfällig für Beschädigungen. Kreuzschlitz findet man dagegen noch häufiger, aber hier gibt es verschiedene Normen. Verwendet man den falschen Aufsatz beim Akkuschrauber oder Bohrer, ist die Schraube ruiniert. Am einfachsten und vor allem stabilsten ist der Torx-Antrieb, und der hat sich in den letzten Jahren bei Dielenschrauben tatsächlich zum Standard entwickelt.

Standard sind Dielenschrauben in den Größen 3,5 x 50 Millimeter und 3,5 x 60 Millimeter. Aber es gibt natürlich auch andere Größen. Die Größe hängt davon ab, wie der Unterbau aussieht. Denn die Schraube sollte zu zwei Dritteln im Unterbau und nur zu einem Drittel in der Diele stecken. Daraus ergibt sich die Rechnung: Dielenstärke multipliziert mit 2,5 gleich Schraubenlänge. Der Durchmesser der Schrauben kann zwischen 3,5 und 4,5 Millimeter betragen, die Länge liegt normalerweise bei 40 bis 80 Millimeter. Auf eine tabellarische Darstellung der Schraubengrößen verzichten wir an dieser Stelle.

Ob man sich nun für Dielenschrauben mit Fräsrippen oder ohne Fräsrippen, mit Fixiergewinde oder ohne selbiges entscheidet, hängt von den persönlichen Präferenzen ab. Eine bessere oder schlechtere Lösung gibt es in diesem Fall einfach nicht. Und das gilt auch für die Beschichtung der Schrauben: Ob die nun verzinkt sind, gelb verzinkt, chromatiert oder gelb chromatiert, ist Geschmackssache. Wichtig: Werde die Schrauben in Feuchträumen oder im Außenbereich verwendet, müssen sie korrosionsbeständig und damit aus Edelstahl sein.

Damit bleibt nur noch eine Frage: Wie viele Dielenschrauben werden überhaupt benötigt? Auch das muss individuell ausgerechnet werden. Normalerweise geht man davon aus, dass bei einem Lagerabstand von etwa 25 bis 35 Zentimetern abhängig von der Dielenbreite zwischen 20 und 30 Schrauben je Quadratmeter benötigt werden. Für Massivparkett mit 8 x 50 Zentimeter würde das bedeutet: Auf einen Quadratmeter verschraubt man etwa 75 Dielenschrauben.

Handhabung und Verwendung

Dielenschrauben werden immer dann eingesetzt, wenn eine Holzverkleidung möglichst dezent auf einer hölzernen Unterkonstruktion befestigt wird. Und zwar handelt es sich da in der Regel um Bretter, die über Feder und Nut verbunden werden. Parkett lässt sich natürlich auch schwimmend verlegen, sodass man ganz ohne Dielenschrauben auskommt. Stabiler und langlebiger wird es aber tatsächlich mit den Schrauben. Und da gibt es dann zwei Möglichkeiten, die Dielen auf der Unterkonstruktion zu befestigen:

  • Sichtbare Verschraubung: Die Dielenschrauben werden durch Feder und Nut getrieben, wenn die Bretter miteinander verbunden sind, und fixieren die Verbindung auf der Unterkonstruktion. Der Kopf der Senkschrauben schließt bündig mit dem Holz ab und verschwindet optisch.
  • Unsichtbare Verschraubung: Die Dielenschrauben werden diagonal durch die Feder in die Unterkonstruktion getrieben, der Schraubenkopf versinkt im Holz. Dann wird die nächste Diele mit der Nut über die Feder geschoben.

Obwohl die Hersteller der Dielenschrauben behaupten, dass ein Vorbohren unnötig ist, sollte man doch wenigstens darüber nachdenken. Dielenschrauben sind zwar mit einer Bohrspitze und Fräsrippen ausgestattet, aber Holz ist empfindlich, und gerade an der Feder ist die Diele sehr dünn. Bevor also wirklich etwas ausbricht, empfiehlt es sich, vorzubohren. Anschließend wird die Dielenschraube vorsichtig in das Holz getrieben, die letzten zwei oder drei Umdrehungen sollten von Hand und ohne Maschine passieren. Denn nur so gelingt es, den Schraubenkopf tatsächlich bündig mit dem Holz zu setzen.

Um die Schrauben ins Holz zu treiben, wird ein Bohrer oder Akkuschrauber benötigt. Wahlweise können die Dielenschrauben natürlich von Hand eingedreht werden – bei 75 Schrauben auf den Quadratmeter dürfte das aber eine recht kräftezehrende Angelegenheit sein. Der Schraubaufsatz muss zum Schraubenkopf passen, also bitte immer darauf achten, welcher Bit benötigt wird. die gängigste Lösung dürfte der TX10 sein. Und mehr Werkzeug wird auch nicht benötigt.

Alternativen zu Dielenschrauben gibt es durchaus: Wie bereits erwähnt, eignen sich Terrassenschrauben hervorragend für diese Arbeiten, und jede als Verlegeschraube bezeichnete Schraube tut es auch. Terrassenschrauben sind für den Einsatz im Außenbereich konzipiert und witterungsbeständig beziehungsweise aus rostfreiem Stahl (normalerweise Edelstahl A2) gefertigt. Das ist der einzige Punkt, in dem sie sich von Dielenschrauben vielleicht unterscheiden.

Wichtige Hersteller von Dielenschrauben

Dielenschrauben gibt es sowohl von völlig unbekannten Herstellern und sogar ohne Markenangaben als auch von den namhaften Herstellern. SPAX, DRESSELHAUS, Hobotec und dergleichen sind Namen, die man kennt. Trotzdem haben wir die wichtigsten Hersteller noch einmal kurz vorgestellt:

HerstellerBesonderheiten
HECO Dielenschrauben (UNIX-top)
  • Vollgewinde, Gewindesteigung ist veränderlich
  • reduzierte Spreizwirkung durch die HECO-TOPIX-Spitze
  • deutscher Hersteller mit Sitz im Schwarzwald
SPAX Dielenschrauben
  • SPAX-CUT-Spitze
  • SPAX T-STAR plus
  • SPAX Wellenprofil
  • Wirox-Beschichtung für besseres Gleiten im Holz
  • deutscher Hersteller mit Produktionsstandort Ennepetal
JD Plus Dielenschrauben
  • I-Stern und Fräsrippen
  • Gewinde mit Sternenschliff
  • Bohrspitze
  • JD steht für Joseph Dresselhaus, das deutsche Unternehmen hat seinen Sitz in Herford
Fischer Dielenschraube FTF
  • Power-Fast Gewinde
  • 60° Senkkopf, besonders schmal
  • Teilgewinde
  • die Fischerwerke GmbH & Co. KG sitzt im deutschen Waldachtal

Die Dielenschrauben dieser Hersteller sind im lokalen Fachhandel (Baumarkt) erhältlich, aber alle Hersteller unterhalten auch einen eigenen Webshop. Darüber hinaus werden die Dielenschrauben im Fachhandel online (beispielsweise bei Befestigungsfuchs und Theo Schrauben) vertrieben und können über Handelsplattformen wie Amazon bezogen werden. Alle Hersteller beliefern sowohl Handwerksbetriebe und Industrie als auch private Käufer und Käuferinnen.

FAQ

FrageAntwort
Welche Länge sollten die Dielenschrauben haben?Wie lang die Dielenschrauben sind, hängt von der Dicke der Dielen und der Unterkonstruktion ab. Eine einfache Rechnung hilft: Dielendicke mal 2,5 ist gleich die Schraubenlänge. Denn die Schraube sollte zu etwa einem Drittel in der Diele und zu etwa zwei Dritteln in der Unterkonstruktion stecken.
Welchen Durchmesser sollten die Dielenschrauben haben?Die Dielenschrauben sollten dick genug sein, um den Belastungen standzuhalten, und dünn genug, um das Holz der Dielen nicht zu beschädigen. Gängig sind Durchmesser von 3,5 bis 4,5 Millimeter, aber es gibt auch Modelle mit 3,2 Millimetern Durchmesser. Je dünner die Feder der Dielenbretter, desto dünner darf auch die Schraube sein.
Müssen die Dielenschrauben aus Edelstahl sein?Wenn die Dielenschrauben in einem Feuchtraum oder im Außenbereich eingesetzt werden, sollten sie tatsächlich aus einem rostfreien Edelstahl (normalerweise Edelstahl A2) gefertigt sein. Viele Hersteller beschichten die Schrauben auch, sodass sie korrosionsgeschützt sind. Im Innenbereich ist das nicht nötig, verzinkte und chromatierte Schrauben sind hier völlig ausreichend.
Warum haben Dielenschrauben eine Bohrspitze?Die Bohrspitze soll die Schrauben leichter in das Holz gleiten lassen. Dabei wird das Material geschont, das Holz splittert also idealerweise nicht. Aus diesem Grund sind Dielenschrauben auch oft mit Fräsrippen versehen. Allerdings ist es trotzdem empfehlenswert, vorzubohren. Das schont das Material nämlich mehr als Bohrspitze und Fräsrippen das können.
Was ist besser: Vollgewinde oder Teilgewinde?Üblicherweise werden Dielenschrauben mit einem Teilgewinde oder mit einem Fixiergewinde verwendet. Die Schrauben sind zwar auch mit einem Vollgewinde erhältlich, aber die meisten Handwerksbetriebe raten zum Teilgewinde.
Warum soll ich die Dielen verschrauben, kann ich stattdessen kleben?Die Möglichkeit gibt es tatsächlich. Beim Verlegen von Dielen sollte man aber immer bedenken, dass Holz ein organisches Material ist und mit der Luftfeuchtigkeit sowie mit der Temperatur arbeitet. Es schrumpft und dehnt sich aus, und zwar unregelmäßig. Das machen verklebte Flächen nicht oder zumindest nicht lange mit. Die Dielen lösen sich also unter Umständen, werfen sich auf, brechen. Eine Verschraubung lässt den Dielen immer ein bisschen Spiel, sodass sie zwar fest sitzen, aber nicht zu fest.

Weiterführende Links

nach oben